Schallschutz vom Stuckateur

 

Architekten, Ingenieure und Fachhandwerker haben die Aufgabe, bei der Planung und Errichtung von Gebäuden den Schall durch bauliche Maßnahmen abzumildern.
Arbeitsräume und Wohnungen sollen dem Nutzer die Möglichkeit bieten, sich zu erholen, sich zu entspannen oder in Ruhe zu arbeiten.
Nicht nur beim Neubau, auch beim Umbau oder Modernisierung von vorhandenem Wohn- oder Arbeitsraum kann Sie der Stuckateur durch eine Vielzahl von baulichen Maßnahmen unterstützen.
Schallschutzmaßnahmen vom Stuckateur werden hauptsächlich durch Trockenbaukonstruktionen erreicht.
Die Kombination von Gipsplatten und Dämmstoffen wirken als Masse- Feder- Masse System, wodurch die Weiterleitung des Schalls stark abgemindert wird.
Schalldämpfende Maßnahmen werden durch den Einsatz von Mineralwolleplatten oder Lochplatten erreicht.
Der geringe Platzbedarf bei gleichzeitigem geringen Gewicht ist der große Vorteil gegenüber Massiven Systemen.

 

Ausführungsbeispiele verschiedener Konstruktionen:

Deckenanschlüsse

Durchlaufende Decke mit Mineralwolle Auflage
Schall- Längsdämm- Maß 47 dB

 

Trennwandanschluss an Massivdecke
Schall- Längsdämm- Maß 65 dB

 

Bodenanschlüsse

Trennwand auf durchlaufendem Estrich
Schall- Längsdämm- Maß 42 - 46 dB

Estrich durch Trennwand konstruktiv getrennt
Schall- Längsdämm- Maß 70 dB

 

Flankierende Wände

Durchgehende Wandbekleidung mit Verbundplatten mit Mineralwolle
Schall- Längsdämm- Maß 53 - 58 dB

 

Freistehende Vorsatzschale mit Hohlraum
Schall- Längsdämm- Maß 63 - 73 dB

 

Die unterschiedlichsten Ausführungsmöglichkeiten können eine massive Verbesserung des Schallschutzes bewirken! Der Stuckateur kennt die besten Ausführungsmöglichkeiten für ihr Bauvorhaben!

 

Vorsatzschale  und  Schallschluckende Elemente mit Lochplatten

 

Lochplattendecke aus Gipskartonplatten



Foto: Knauf Gips KG

 

Schallschluckende Decke mit integrierter Beleuchtung